Lina Khawla

„Durch meinen BFD habe ich herausgefunden, dass ich die Gebärdensprache lernen möchte, um mit hörgeschädigten Kindern zu arbeiten“ erzählt Lina Khawla.

Weiterlesen…


Freiwilligendienst im Porträt

Lina begleitet Kinder mit Behinderung im Schulalltag über den DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. in Halle, Alexander hilft Geflüchteten mit Sprachmittlung in Ukrainisch-Deutsch über die Jüdische Gemeinde Dessau, Ebtisam tanzt mit Seniorinnen im Nachbarschaftstreff Wittenberg-West und Radwan unterstützt technisch bei Veranstaltungen das einewelt haus in Magdeburg.

Vier Freiwillige erzählen, was sie in ihrem Freiwilligendienst machen und was sie dazu bewegt.

Mehr über Lina erfahren
Mehr über Alexander erfahren
Mehr über Ebtisam erfahren
Mehr über Radwan erfahren

Die Portätreihe “Vielfalt im Freiwilligendienst” ist im Rahmen von “Freiwilligendienste – Integriert in Sachsen-Anhalt” enstanden, um die Viefalt von Freiwiligendiensten und Freiwilligendienstleistenden sichtbar zu machen.

Es gibt sehr viele schöne Einsatzmöglichkeiten zu entdecken. Wo möchtest Du mithelfen? Wir unterstützen sehr gern dabei, das Passende zu finden:

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (Nord)
Rymma Fil (Russisch, Ukrainisch, Deutsch)
Telefon (Festnetz): 0391-53 71 217
E-Mail: rymma.fil@agsa.de

Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. (Süd)
Kristin Wicklein (Deutsch, Englisch)
Telefon (Festnetz): 0345 / 213 88 285
E-Mail: fwd@freiwilligen-agentur.de


Alexander Awzin

Alexander Awzin ist Bundesfreiwilliger im Sozialbereich der Jüdischen Gemeinde Dessau. Er hilft den Menschen in der Gemeinde, wo er kann. Technsiche Probleme zu lösen, ist sein Spezialgebiet. Er hat, wie man sagt „goldene Hände“.

Weiterlesen…


Ebtisam Almousa

Stuhltanz – das ist ein Projekt für Senioren und Seniorinnen, das Ebtisam schon seit einem Jahr bei dem Nachbarschaftstreff Wittenberg West als Bundesfreiwillige unterstützt.

Weiterlesen…


Infotreffen zum Freiwilligendienst auf Russisch und Ukrainisch

дата встречи

12.09.2022 c 15.00 до 16.00 Uhr часов

im WELCOME-Treff, Geiststr. 58, 06108 Halle (Saale)

23.09.2022 c 15.00 до 16.00 Uhr часов

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. ,einewelt haus, Schellingstraße, 3-4, 39104, Magdeburg

10.10.2022 c 15.00 до 16.00 Uhr часов

ONLINE, регистрация: rymma.fil@agsa.de

 

Волонтерская служба. Хорошие дела для общества и для себя

Встреча для беженцев из Украины

мы расскажем вам на русском и украинском о том:

  • Что такое волонтерская служба?
  • Какие есть виды волонтерской службы?
  • Was erhalte ich in einem Freiwilligendienst?
  • Как долго длится волонтерская служба ?
  • Как я могу найти волонтерскую службу?

Волонтерская служба – это отличная возможность для недавно прибывших в Германию людей понять жизнь и работу в Германии, познакомиться с новыми людьми, завязать контакты и развить свои способности.

Мы ответим на ваши вопросы и поможем в поиске подходящей волонтерской службы.

Контактное лицо: Rymma Fil (немецкий, русский, украинский), Телефон: 0391 5371 217 Mail: rymma.fil@agsa.de

———-

Freiwilligendienst. Etwas Gutes tun für die Gesellschaft und sich selbst!

Ein Treffen für Geflüchtete aus der Ukraine

Wir informieren auf Russisch und Ukrainisch über:

  • Was ist ein Freiwilligendienst?
  • Welche Freiwilligendienste gibt es?
  • Was erhalte ich in einem Freiwilligendienst?
  • Wie lange dauert ein Freiwilligendienst?
  • Wo kann ich eine Freiwilligendienst finden?

Ein Freiwilligendienst ist eine gute Möglichkeit für Menschen, die neu in Deutschland sind, das Leben und die Arbeit in Deutschland besser kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Kenntnisse anzuwenden sowie weiterzuentwickeln.

Wir antworten sehr gerne auf alle Ihre Fragen und unterstützen Sie dabei einen passenden Freiwilligendienst zu finden.

Ansprechsperson: Rymma Fil (Deutsch, Russisch, Ukrainisch). Telefon: 0391 5371 217 Mail: rymma.fil@agsa.de

Termine

12.09.2022 von 15.00 bis 16.00 Uhr

im WELCOME-Treff, Geiststr. 58, 06108 Halle (Saale)

23.09.2022 von 15.00 bis 16.00 Uhr

im einewelt haus, Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. , Schellingstraße, 3-4, 39104, Magdeburg

10.10.2022 von 15.00 bis 16.00 Uhr

ONLINE, Anmeldung an: rymma.fil@agsa.de

 

Aushang alle Termine , Flyer Halle

 

 

 


Bundesfreiwilligendienst für ukrainische Geflüchtete in der Jüdischen Gemeinde Dessau

Das Leben in der Jüdischen Gemeinde Dessau ist immer sehr aktiv. Ab früh morgens sind da viele Leute – einige brauchen Hilfe mit der Übersetzung von Briefen oder mit ihrem Handy, andere kommen, um einfach miteinander zu sprechen. Die meisten Mitglieder der Gemeinde stammen aus der ehemaligen Sowjetunion, sie sind nicht jung und benötigen Unterstützung im Alltag oder bei Sprachbarrieren. Darum ist für sie ihre Gemeinde ihre ganze Welt.

Dr. Alexander Wassermann steht der Jüdischen Gemeinde zu Dessau seit 20 Jahren vor. Die Tür seines Büros ist immer offen. Wir unterbrechen unser Gespräch fast jede Minute. Jemand kommt, um Hallo zu sagen, ein anderer erzählt, was einem Mitglied passiert ist und welche Hilfe jetzt benötig wird. Herr Wassermann weiß über jeden Bescheid, wie in einer Familie.

Wir sind eine Familie, Herr Wassermann lacht.  Und wir fühlen uns genauso.

Die Jüdische Gemeinde in Dessau hat 300 Mitglieder. Das ist eine große Familie!

Die Gemeinde ist in der Stadt auch sehr aktiv. Sie haben ein jüdisches Theater, eine Tanzgruppe und einen Seniorenklub.

 

Im Zusammenleben von Jüdinnen und Juden und der Mehrheitsgesellschaft setzt sich Herr Wassermann immer für ein gutes Miteinander ein. Zum Beispiel ist er auch Vorsitzender des Jüdischen Kulturvereins in Dessau und hat den interkulturellen „Deutsch-Jüdisch-Muslimischen Dialog über Musik“ organisiert. Dieser 67-jährige macht sehr viel für den interkulturellen Austausch und den interreligiösen Dialog sowie für die Bewahrung und Belebung des jüdischen Erbes der Stadt Dessau-Roßlau.

In der der Jüdischen Gemeinde organisieren wir derzeit 13 Plätze für Bundesfreiwillige. Das ist eine gute Möglichkeit für unsere Mitglieder oder für neue Migranten sich in Deutschland zu integrieren.

Die Freiwilligen sind zum Großteil im sozialen Bereich der Gemeinde aktiv. Das heißt, sie helfen Menschen im Haushalt, beim Einkaufen, unterstützen bei Amts- und Arztterminen oder helfen in der Synagoge.

Dr. Alexander Wassermann hat für seine großartige Arbeit im Bereich Integration, Ehrenamt und interkulturelle Verständigung das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Den Krieg in der Ukraine empfindet Dr. Alexander Wassermann wie eine persönliche Katastrophe. Darum hat er entschieden, den Bundesfreiwilligendienst in seiner Gemeinde für ukrainische Geflüchtete zu ermöglichen.

Es sind jetzt drei neue Bundesfreiwillige, die aus der Ukraine geflohen sind und in der Gemeinde ehrenamtlich helfen. Irina, Iryna und Natalia. Wir trinken Kaffee im Büro des Vorsitzenden. Sie erzählen ihre Geschichten. Geschichten über den Krieg…

 

Natalia Tsekhosh ist 52, sie kam aus Luzk nach Deutschland im März 2022. In Dessau hat sie Verwandte, darum kam sie dorthin. Sie hat drei Kinder, aber in Deutschland ist sie allein. Eine Tochter ist jetzt in Spanien, die zweite in Slowenien und die dritte hat entschieden, in die Ukraine zurückzufahren.

 

 

Natalia ist Psychologin und Physiotherapeutin von Beruf. In der Sporthalle, wo sie mit den anderen Geflüchteten aus der Ukraine untergebracht war, hatte jemand Natalia vorgeschlagen, sich an Herrn Wassermann zu wenden. Er habe Sportmedizin studiert. Vielleicht wisse er etwas.

Als ich hierher ging, wusste ich nicht genau, wie es weitergehen soll. Ich wurde hier sofort aufgenommen. Es war wie ein Geschenk vom Himmel.

Seit 1. Juli unterstützt Natalia das BFD-Team der Gemeinde und besucht einen Integrationskurs.

 

Iryna Perepelytsia kam aus Uman mit ihrem Mann und Kind. Ihr Sohn ist schwerbehindert und kann nicht ohne Hilfe gehen. In Uman konnte ihr Sohn nur sehr selten die Wohnung verlassen, weil das Haus, in dem sie wohnten, nicht behindertengerecht gebaut war. Es gibt kaum barrierefreien Wohnraum in der Ukraine. Auch der öffentliche Raum, wie Bus- und Bahn-Haltestellen oder Schulen sind sehr selten barrierefrei und integrativ. Daher weiß Iryna:

Mein Sohn kann nur hier mit seinem Leben etwas anfangen. Deshalb tue ich mein Bestes, um in Deutschland zu bleiben.

Iryna besucht bereits einen Integrationskurs und ist bereit zu arbeiten. Sie ist Näherin von Beruf. Sie ist überzeugt, sie wird es schaffen.

 

Irina Lytvyn kam aus Schytomyr.

Sie ist Friseurin und versteht gut Deutsch. Sie ist vor 3 Monaten mit ihrem jüngsten Kind nach Deutschland geflohen. Ihr Mann musste mit ihrem älteren Sohn in der Ukraine bleiben. Wegen des Kriegs dürfen Männer das Land nicht verlassen. Ihr Mann hat das Auto vollgetankt und sobald es möglich ist, wird er mit dem Sohn nach Deutschland kommen.

Die Frauen weinen. Ich auch. Das ist der Krieg.

 

 

 

 

Text: Rymma Fil, Fotos: Marcus-Andreas-Mohr

 


Radwan Alsultan

Ein Freund war es, der Radwan von der Stelle im Bundesfreiwilligendienst erzählt und ihn schließlich überzeugt hat. Schnell hat Radwan sich beworben – der Grund: er wollte neue Kontakte mit anderen Menschen knüpfen und seine Deutschkenntnisse verbessern.

Weiterlesen…


Freie Stellen im Freiwilligendienst

In Halle und Umgebung gibt es aktuell in verschiedenen Bereichen freie Stellen im Freiwilligendienst. Da ist bestimmt für Jede etwas dabei: das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist für Freiwillige bis 27 Jahre und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist für jedes Alter. Bewerbungen von Menschen mit Migrations- oder Fluchterfahrungen sind sehr willkommen!

Nächste Sprechstunde:
Dienstag 26.07. von 13:0015:00 Uhr
im WELCOME-Treff, Geiststraße 58, 06108 Halle (Saale)

Weiterlesen…


Bundesfreiwilligendienst zur Hilfe von Geflüchteten aus der Ukraine

Wir suchen Freiwillige für die Sprachmittlung für Russisch-/Ukrainisch und Deutsch oder Englisch bei der Initiative Solidarity Action Halle im Diakoniewerk. Mit dem Einsatz eines Bundesfreiwilligen werden geflüchtete Menschen aus der Ukraine beim Ankommen in Halle und in der Orientierung im Alltag unterstützt und begleitet.

Aufgaben der Bundesfreiwilligen:
    • Begleitung und Sprachmittlung bei Wohnungsbesichtigungs-, Behörden- und Arztterminen
    • Beratung zu Angeboten zur Integration und Förderung, wie Sprachkurse, Sport-, Kultur- und Freizeitangebote
    • Informationsweitergabe und Kontaktvermittlung (zu Behörden, Migrationsberatung, Sprachförderung, Patenschaften etc.)
    • Beantworten und Unterstützen bei Fragen und Problemen im Alltag
Anforderungen:
    • BFD-Dauer mind. 6 Monaten im Umfang von 20,5 Stunden pro Woche
    • Kommunikative Fähigkeiten, Freude im Umgang mit anderen Menschen
    • Bereitschaft zur Qualifizierung und eigenen Weiterentwicklung
    • Selbständigkeit, sehr gute Organisationsfähigkeit und sehr gutes Zeitmanagement
    • Grundlegende Kenntnisse in Deutsch oder Englisch oder Russisch oder Ukrainisch
Wir bieten:
    • ein interessantes und vielseitiges Tätigkeitsfeld
    • pädagogische Begleitung durch Seminare bei der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis
    • ein monatliches Taschengeld
    • Unfall-, Haftpflicht- und Sozialversicherung für die Tätigkeit

Bei Interesse bitte den Anmeldebogen ausfüllen und per E-Mail schicken an:

E-Mail: fwd@freiwilligen-agentur.de
Tel.: 0345 - 213 882 85
Kristin Wicklein
Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V. 



BFD Sekundarschule „August Bebel“ in Merseburg

  1. Stelle: Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug
  • in Absprache mit dem Lehrerkollegium, Betreuung von Schüler*innen mit Flüchtlingshintergrund
  • Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache
  • bei Bedarf Übersetzung bei Gesprächen
  1. Stelle:
  • die Betreuung der Schüler*innen im Computerraum während der Arbeitsstunden
  • die Betreuung der Schüler*innen während der Freistunden
  • die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Schulfesten (Tag der offenen Tür, etc.)
  • in Absprache mit dem Lehrerkollegium, Betreuung von Schüler*innen mit Flüchtlingshintergrund und Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache
  • die Beteiligung und Unterstützung bei Schulprojekten (Kennenlerntage der neuen Fünftklässler, Patenschaftsprogramm, Berufsmesse, Sportfest etc.)
  •  die eigenständige Leitung bzw. Zusammenarbeit von und in Arbeitsgemeinschaften Klassenstufe 5-10
  • die Einzelfallunterstützung (nach Absprache) bei Schüler*innen mit Lernproblemen, Teilleistungsstörungen sowie sonderpädagogischen Förderbedarf

Kontakt:
Mario Zimmer
Schulsozialarbeit – Sekundarschule „August Bebel“
Albert-Einstein-Straße 27-31, 06237 Leuna
Telefon: +49 176 34220348
E-Mail:Zimmer@awo-halle-merseburg.de
https://www.awo-halle-merseburg.de